Adventure Tourism – Fotoprojekt

Ausgangspunkt sind meine Erlebnisse als wagemutiger Radfahrer, der die Stadt, in der ich lebe, mit einer flexiblen Perspektive sieht und entdeckt; frei vom sonstigen Verkehrsfluss und der Eröffnung neuer visueller Routen (das Fahrrad verleiht mir Flügel).

Auf diese Weise setze ich ungleiche Räume in Beziehung zueinander und generiere urbane Zeichenmuster, die bisher wenig erforscht wurden. Die fotografische Frucht davon wird seit 5 Jahren ausgestellt und, wie bei vielen Künstlern, in sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Die Gesichter und Fassaden der Häuser und Wohnsiedlungen in Lima, die ich zeige, offenbaren die Aura ihrer Bewohner. Jede äußere Ästhetik kommuniziert mit dem Inneren und kehrt ihrerseits oft auf dramatische Weise zurück: Sie zeigt die Klassenunterschiede lateinamerikanischer Städte, sie zeigt die Verletzlichkeit und Fragilität unserer urbanen Ökosysteme (kapitalistische Gentrifizierung) oder die dramatischen, aber widerständigen Bedingungen des normalen Alltagslebens (Herrschaft des Neoliberalismus).

Über den Autor


Künstler und Dozent für bildende Kunst (geb. in Lima 1959). Er arbeitet mit verschiedenen Medien: Siebdruck, Fotografie, Videokunst, Zeichnung, Digital Design. Er lebt und arbeitet er in Lima, Peru. Derzeit arbeitet er als Lehrer für künstlerische Serigraphie an der Corriente Alterna Superior School of Fine Arts und als Leiter des künstlerischen Serigraphie-Workshops «LLavenelojo» (https://www.facebook.com/LLavenelojo)